WORLD ANTI-DOPING AGENCY STREICHT CBD VON DER LISTE DER VERBOTENEN SUBSTANCEN

Auszug spox.com: Die World Anti-Doping Agency hat CBD als Substanz für Sportler zugelassen. Damit kann das Hanföl weltweit von Athleten zur Linderung verschiedener Beschwerden eingesetzt werden.


Bild: Craig Pugnetti/Flickr

CBD kam lange Zeit für den Einsatz bei Profi-Sportlern nicht infrage. Das Öl galt als Doping-Substanz. Sportler mussten daher auch bei Beschwerden auf Schmerzmittel ausweichen, die jedoch meistens nicht frei von Nebenwirkungen sind. Nach vielen Protesten hat die World Anti-Doping Agency nun reagiert und hat CBD als Substanz zugelassen. Sportler können CBD damit therapie-unterstützend bei Verletzungen und anderen Beschwerden einsetzen.

Ein entscheidender Vorteil von CBD ist die entzündungshemmende Wirkung. Dadurch kann es vielseitig eingesetzt werden und hilft bei Sportverletzungen ebenso wie ein Überlastungserscheinungen der Gelenke nach einem Wettkampf oder besonders intensiven Training. Auch Blutergüsse können durch CBD gezielt behandelt und das Risiko von daraus resultierenden Folgeerkrankungen minimiert werden.

Direkter Link spox.com